Nächster Schritt auf dem Weg zu unserer Traumzeit – Die Red Harlekin wird nach Séte verlegt. Dort sind individuelle Änderungs- und Erweiterungsarbeiten geplant.

Flug von Zürich nach Athen. Daniel begleitet uns, Arbeit geteilt durch Drei – Feriengenuss wird somit sicherer, denn diese (Ferien-) Überführung lässt keine langen Pausen zu.

Automiete, Fahrt nach Nafpleon um die Red Harlekin aus dem Zoll zu lösen und ein Cruisingpermit für die griechischen Gewässer zu erhalten,  Auswintern des unbeschadet aber verstaubten, trockengelegenen Schiff auf dem Werftareal von Basimakopoloi in Kilada, Kabinen-, Kockpit- und Deckreinigung, Pantri reaktivieren, Motorenservice , Anschlagen von laufendem und stehendem Gut, Wasser- und Diesel bunkern, Elektronik kontrollieren, Seeventile schliessen, Einkäufe tätigen, etc. – die ersten 4 Tage sind voll ausgefüllt. Abends geniessen wir (man staune !) eine gute Küche in einer griechischen Taverne. Man bestellt in der Küche, direkt aus dem Topf.

Wir wollen zügig vorwärts machen, vielleicht kommt uns die zwöi, mit ähnlichen Zielen, in Kilada besuchen.

Sie kam – pünklich wie eine Schweizeruhr – wir verbrachten mit Ihr eine gelungene Segel- und Ankerzeit – es war eine Freude und Vergnügen, mit Ihnen zu segeln.

(Siehe dazu eine kleine zusammengestellte Diashow „2010 Überführung Kilada GR bis Sète FR“)

Wer weiss, vielleicht gibt es später wieder einmal Gelegenheit dazu, es würde uns freuen .

Mit ihrer Erlaubnis geben wir ihren Beitrag, den Sie unserer Segelgruppe RGV (Regionalgruppe Vierwalstättersee, CCS RGV) auch zukommen liessen in diesem Blog weiter:

Bericht zwöi Kilada nach Sète

· · · ◊ ◊ ◊ · · ·

Red Harlekin schwimmt

02 Jan 2011

Segelzeit

Leben auf einem Segelschiff und damit auch zu Reisen, war für uns ein lang ersehnter Wunsch. In kleinen Abschnitten haben wir ihn immer wieder gelebt, indem wir viele Stunden mit der Lady Lyss, einer Albin Viggen, auf dem Vierwaldstättersee verbrachten und unsere Ferien auch oft mit Charter dem Segeln auf dem Meer verschrieben.

In den letzten Jahren genossen wir in unseren Ferien wunderschönste Stunden auf der Gioconda, einer Amel Sharky, in griechischen und türkischen Gewässer.

Diese Zeit bestärkte uns in unserem Vorhaben, auf wirkliche „Langfahrt“ zu gehen und die Welt, eine andere Welt, auf die langsam reisende Art zu erleben. Den Entscheid nach einem Schiff zu suchen, das uns trotz reisen „zu Hause“ fühlen lässt, unseren Wohn-, Platz- und Segelansprüchen (das Zeitverhältnis zwischen Schiffbewohnen und Schiffsegeln wird vermutlich so ca. 10 : 1 werden) genügen wird und auch das Budget nicht sprengt, war gefallen, eine Umsetzung gefragt – Internet machts möglich !

Bekanntschaft mit Red Harlekin und erster Ausritt.

In Kilada (Gr) noch aufgebockt an Land, steht Sie vor uns, unser neu erworbener Fahrtensegel-Katamaran „Harlekin“, eine Prout Snowgoose 37 Elite. 11.35 Meter lang, 4.95 Meter breit mit einem Tiefgang von 0.85 Meter.

Ingrid und Norbert, die Voreigner, helfen uns, das Schiff auszuwintern und weisen uns ins Technische ein. Auch wird aus  „Harlekin“ die „Red Harlekin“ (Die Schweizer Flagge verlangt jeden Namen als Unikat und eine Harlekin existiert bereits in ihren Büchern), die Expertise des griechischen Schiffssachverständigen wurde vom Schweizerischen Schifffahrtsamt SSA anerkannt, die erforderlichen Schiffsversicherungen sind unterzeichnet, eine vorschriftsmässige Rettungsinsel ist angeschafft  und auch wir, Jrmina und ich wurden von SSA als würdige Eigner empfunden (B-Segelschein ist da anscheinend ein Muss)….

somit steht der Schweizer Flagge und dem Heimathafen Basel steht nichts mehr im Wege.

Nach mehreren Besuchen bei der Portpolice und Zollbehörde in Nafplion konnte das Schiff  endlich wieder in sein Element, dem Wasser, mittels einem Riesen-Travellerlift (spezialisiert für Boote einer Fischerflotte, welche hier in der Werft jeweils noch gewartet und verjüngt werden) übergeben werden.

Juhui und sie schwimmt sogar, unsere „Red Harlekin „!

*(Photos vor anker in kilada.

Vorgesehen sind nun eine Woche Einführung in das Segeln dieser Prout mit Ingrid und Norbert. Alles Drumherum kennen zu lernen und mit ihnen gemeinsam auch die schöne Küste und ihre Buchten rund um Kilada und  Porto Heli zu geniessen.

*(Segelphotos Umgebung)

Eine strenge, aber gute Zeit, es gab auch viel zu tun und Vieles sich zu merken.

Ein Adé und ein Dankeschön an Ingrid und Norbert, far well für sie, mit Ihrem neuen Home Mobil „Harlekin“.

Alleine unterwegs, aber nur für kurze Zeit. Wir kreuzen auf von Porto Heli nach Porros.

Dort erwarten wir unser erster eigner Besuch auf der Red Harlekin. Daniel, mein Sohn, kommt mit der Fähre aus Pireäus und steigt für die nächsten 10 Tage bei uns an Bord.

Ferien sind angesagt:

Was Ferien so an sich haben……. Sie gehen zu Ende.

Auswassern und Einwintern ist angesagt. Wieder auf der Werft von Basimakopouloi in Kilada.

Nächsten Sommer gibt es die Überführung nach Westen, näher zu uns.

Umbau- und Erweiterungspläne kreisen in unseren Köpfen, wir verarbeiten 3 intensive Wochen.

Das wohlverdiente Bier auf der Fähre, während unserer Rückkehr in die Schweiz kann man herrlich geniessen.

· · · ◊ ◊ ◊ · · ·