Mittwoch 11th April 2012

by Ralf Schubert

Mittwoch, 11.April Jrmina Die Squalls werden langsam seltener, letzte Nacht hatten wir nur noch eine. Der Wind blaest mit 15-20 Knoten, nur in der Richtung ist er sich nicht einig. Mal kommt er aus Sueden, dann dreht er wieder zurueck bis auf Nordost. Und wir wollen nach Suedsuedwest! Wir segeln mit dem Windpiloten, d.h bei dieser Art Autopilot wird nicht fix der Kurs eingegeben sondern der Winkel zum Wind. Aendert die Windrichtung, fahren wir damit automatisch auch einen anderen Kurs (bei Winddrehern ueber 15 Grad ertoent ein Alarm). Dafuer ist die Segeleinstellung immer optimal und bei „am Wind Kursen“ holt man das Maximum an „hoch am Wind laufen“ heraus. Wir muessen momentan moeglichst hoch am Wind fahren, sonst verpassen wir das schon in Reichweite gelangte Inselgebiet von Fernando do Noronha. So wird aus unserer Fahrt ein richtiger Zickzack Kurs, verbunden mit der Hoffnung, dass der Wind endlich so blaest, wie er eigentlich sollte, aus Suedost bis Ost! In der Nacht schlaeft der Wind teilweise ganz ein, Fahrt machen wir nur noch mit der Stroemung, 1 Knoten (1 Seemeile pro Stunde) nach Westen – falsche Richtung, damit treiben wir nach Mittelamerika. Und selbst wenn die Richtung stimmen wuerde, bedeutete dies in 24 Stunden ein Etmal von 24 Seemeilen! Bis zu den Inseln sind es gerade noch 100 Seemeilen. Erwin und ich sind bezueglich wie weiterfahren nicht derselben Meinung…mich locken die Inseln, Erwin stoert das Motorengeraeusch. So hilft der Motor ueber die schlimmste Flaute in den Morgenstunden hinweg. Im spaeteren Vormittag endlich wieder eine leichte Brise….aus Nordwest! Es wird wieder gesegelt und unsere Hoffnung auf Wind bleibt! Erwin Ja, die Hoffnung ! Die Windvorhersagen koennen hier nicht zuverlaessig sein, das haben wir ja bereits erlebt ! Jetzt aber hat der Wind davon Wind gekriegt und scheint den Vorhersagen also ploetzlich wieder zu gehorchen. Pech für uns. Falsche Richtung und nur 2 bis 3 Knoten. Also doch Motor an ? Ein wenig warten wir noch !

· · · ◊ ◊ ◊ · · ·

143 Responses to “Atlantik Tag 18”

  1. Markus, HB9DIZ sagt:

    Danke für eure spannenden Berichte, und weiterhin gute Fahrt!
    Vy 73 de Markus, HB9DIZ